Mitte

MainCampus
educator

Zielgruppe
MainCampus educator richtet sich an promovierte Wissenschaftler in Naturwissenschaften und Medizin, die in Erziehungsverantwortung stehen. Die potenziellen Stipendiaten haben bereits eine überdurchschnittliche Promotion erreicht und befinden sich im Habilitationsverfahren oder auf einem vergleichbaren Qualifikationsweg an der Goethe-Universität.

Leistungen
In diesem Programm setzt die Stiftung voraus, dass die Kosten für den Lebensunterhalt bereits anderweitig gewährleistet sind.
Das Stipendium besteht aus einem monatlichen Grundbetrag von 400 Euro. Diese finanziellen Mittel können für eine zusätzliche Kinderbetreuung oder eine Unterstützung im Haushalt eingesetzt werden. Der Programmschwerpunkt liegt auf einem hochwertigen und anspruchsvollen Trainings- und Qualifizierungsprogramm. Die Stipendiaten werden auf diese Weise sehr intensiv auf eine Führungsposition vorbereitet. Ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis wird durch den Austausch mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft bereichert. Darüber hinaus erhalten die Stipendiaten Unterstützung in ihrem individuellen Karriereprozess.

Das Stipendium wird zunächst für ein Jahr vergeben und kann durch einen formlosen Antrag um ein Jahr verlängert werden. Die maximale Förderdauer beträgt zwei Jahre.

Rechts


Voraussetzungen
Die Stiftung erwartet, dass die Bewerber über eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation verfügen und nachweislich ein persönliches Profil entwickelt haben sowie die Bereitschaft zeigen, sich für das Gemeinwohl zu engagieren. Sie sollten mitbringen:

  • überdurchschnittliche Promotion
  • Bereitschaft zum interdisziplinären Denken und Handeln
  • Interesse an den gesellschaftlichen Bezügen ihres Wissensgebietes sowie am Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft
  • personale und soziale Kompetenz (gute Allgemeinbildung, Einsatzbereitschaft, Teamgeist, Kommunikationsstärke, etc.)
  • Verantwortungsbereitschaft und gesellschaftliches Engagement
  • Weltoffenheit
  • Bereitschaft, sich in vertretbarem Umfang an Aktivitäten der Stiftung einzubringen

Bewerbungsmodalitäten
Der Auswahlprozess ist zweistufig angelegt. Eine von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main benannte unabhängige Gutachterkommission prüft die eingegangenen Bewerbungen.
Das Gremium trifft eine Vorauswahl der aussichtsreichsten Kandidaten, die zu einem persönlichen Auswahlgespräch eingeladen werden.

An Unterlagen sind beizufügen:

  1. Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
  2. Tabellarischer Lebenslauf
  3. Beschreibung der eigenen Forschungsarbeit 
  4. Zusammenfassung der Doktorarbeit
  5. Promotionszeugnis und Urkunde (Kopie) 
  6. Nachweis der Hochschulreife, der bisherigen Studienleistungen (Kopien von Zeugnissen) sowie gegebenenfalls Arbeits- und Praktikumszeugnisse
  7. Gutachten des Betreuers und ein bis zwei Referenzgutachten (seperat von den Gutachtern per E-Mail oder Post)
  8. Publikationsliste